Product SiteDocumentation Site

Kapitel 9. KVM paravirtualisierte Treiber

9.1. Installation der KVM Windows paravirtualisierten Treiber
Paravirtualisierte Treiber stehen für virtualisierte Windows-Gäste zur Verfügung, die auf KVM-Hosts laufen. Diese paravirtualisierten Treiber sind im virtio-Paket enthalten. Das virtio-Paket unterstützt Blockspeichergeräte und Netzwerkschnittstellen-Controller.
Paravirtualisierte Treiber verbessern die Leistung von voll virtualisierten Gästen. Mit paravirtualisierten Treibern verringert sich die Latenz bei I/O-Vorgängen des Gasts, und der Datendurchsatz wird erhöht auf nahezu dasselbe Niveau wie bei Bare-Metal-Implementierungen. Die Verwendung von paravirtualisierten Treibern wird empfohlen für voll virtualisierte Gäste, auf denen I/O-intensive Aufgaben und Anwendungen ausgeführt werden.
Die KVM paravirtualisierten Treiber werden in neueren Fedora-Versionen automatisch geladen und installiert. Diese Fedora-Versionen erkennen und installieren die Treiber, so dass zusätzliche Installationsschritte Ihrerseits nicht notwendig sind.
Wie auch mit dem KVM-Modul, so sind die virtio-Treiber nur auf Hosts verfügbar, auf denen neuere Fedora-Versionen laufen.

Note

Es stehen nur 28 PCI-Slots pro Gast für zusätzliche Geräte zur Verfügung. Jedes paravirtualisierte Netzwerk oder Blockgerät benötigt einen Slot. Jeder Gast kann bis zu 28 zusätzliche Geräte in einer beliebigen Kombination aus paravirtualisierten Netzwerk, paravirtualisierte Festplatten oder anderen PCI-Geräten mit VTd einsetzen.
Die folgenden Microsoft Windows Versionen besitzen unterstützte KVM paravirtualisierte Treiber:

9.1. Installation der KVM Windows paravirtualisierten Treiber

Dieser Abschnitt erläutert den Installationsvorgang für die KVM Windows paravirtualisierten Treiber. Die KVM paravirtualisierten Treiber können während der Windows-Installation geladen werden oder nach abgeschlossener Installation des Gasts installiert werden.
You can install the para-virtualized drivers on your guest by one of the following methods:
  • hosting the installation files on a network accessible to the guest,
  • using a virtualized CD-ROM device of the driver installation disk .iso file, or
  • using a virtualized floppy device to install the drivers during boot time (for Windows guests).
This guide describes installation from the para-virtualized installer disk as a virtualized CD-ROM device.
  1. Herunterladen der Treiber

    Die Treiber sind erhältlich bei Microsoft (windowsservercatalog.com).
    Das virtio-win-Paket installiert ein CD-ROM-Abbild namens virtio-win.iso im /usr/share/virtio-win/-Verzeichnis.
  2. Installation der paravirtualisierten Treiber

    Es wird empfohlen, die Treiber auf dem Gast zu installieren, bevor Sie ein Gerät, welches die paravirtualisierten Treiber verwenden soll, verknüpfen bzw. modifizieren.
    Für Blockgeräte, auf denen Root-Dateisysteme gespeichert sind sowie für andere zum Booten des Gasts nötige Blockgeräte müssen die Treiber installiert sein, ehe das Gerät modifiziert wird. Sollten die Treiber nicht auf dem Gast installiert sein, und der Treiber wird auf den virtio-Treiber eingestellt, kann der Gast nicht starten.
Einhängen des Abbilds mit virt-Manager
Follow Prozedur 9.1, „Verwenden von virt-manager zum Einhängen eines CD-ROM-Abbilds für einen Windows-Gast“ to add a CD-ROM image with virt-manager.
Prozedur 9.1. Verwenden von virt-manager zum Einhängen eines CD-ROM-Abbilds für einen Windows-Gast
  1. Öffnen Sie den virt-manager, wählen Sie Ihren virtualisierten Gast aus der Liste der virtuellen Maschinen aus und klicken die Details-Schaltfläche.
  2. Klicken Sie die Schaltfläche Hinzufügen im Details-Fenster.
  3. This opens a wizard for adding the new device. Select Storage device from the drop down menu, then click Forward.
  4. Wählen Sie die Option Datei (Disk-Abbild) und geben den Dateispeicherort der .iso-Datei des paravirtualisierten Treibers an. Der Speicherort der .iso-Dateien ist /usr/share/xenpv-win, sofern Sie yum zur Installation der paravirtualisierten Treiberpakete genutzt haben.
    Falls die Treiber auf einer physischen CD vorliegen, wählen Sie die Option Normale Plattenpartition.
    Set the Device type to IDE cdrom and click Forward to proceed.
  5. The disk has been assigned and is available for the guest once the guest is started. Click Finish to close the wizard or back if you made a mistake.
Installation mit einem virtualisierten Floppy-Laufwerk
Diese Anleitung zeigt die Installation der paravirtualisierten Treiber während einer Windows-Installation.
  • Verbinden Sie bei der ersten Installation der Windows-VM mit Hilfe des "run-once"-Menüs viostor.vfd als Floppy.
    1. Windows Server 2003

      Wenn Windows Sie dazu auffordert, für Treiber von Drittanbietern F6 zu drücken, tun Sie dies und folgen den Anweisungen auf dem Bildschirm.
    2. Windows Server 2008

      When the installer prompts you for the driver, click on "Load Driver", point the installer to drive A: and pick the driver that suits your OS and bittage
Verwenden der KVM paravirtualisierten Treiber für vorhandene Geräte
Modify an existing hard disk device attached to the guest to use the virtio driver instead of virtualized IDE driver. This example edits libvirt configuration files. Alternatively, virt-manager, virsh attach-disk or virsh attach-interface can add a new device using the para-virtualized drivers Verwenden von KVM paravirtualisierten Treibern für neue Geräte.
  1. Unten sehen Sie ein dateibasiertes Blockgerät, das den virtualisierten IDE-Treiber verwendet. Dies ist ein typischer Eintrag für einen virtualisierten Gast, der keine paravirtualisierten Treiber verwendet.
    <disk type='file' device='disk'>
       <source file='/var/lib/libvirt/images/disk1.img'/>
       <target dev='hda' bus='ide'/>
    </disk>
    
    
  2. Um das paravirtualisierte Gerät zu verwenden, ändern Sie den Eintrag bus= auf virtio.
    <disk type='file' device='disk'>
       <source file='/var/lib/libvirt/images/disk1.img'/>
       <target dev='hda' bus='virtio'/>
    </disk>
    
    
Verwenden von KVM paravirtualisierten Treibern für neue Geräte
Diese Anleitung zeigt die Erstellung neuer Geräte zur Verwendung der KVM paravirtualisierten Treiber mittels virt-manager.
Alternativ können Sie auch die Befehle virsh attach-disk oder virsh attach-interface nutzen, um Geräte zu verknüpfen, die die paravirtualisierten Treiber verwenden.

Installieren Sie die Treiber zuerst

Vergewissern Sie sich, dass die Treiber auf dem Windows-Gast installiert wurden, ehe Sie damit beginnen, neue Geräte zu installieren. Falls die Treiber nicht bereitstehen, kann das Gerät nicht erkannt werden und wird nicht funktionieren.
  1. Öffnen Sie den virtualisierten Gast, indem Sie in virt-manager auf den Namen des Gasts doppelklicken.
  2. Öffnen Sie den Hardware-Reiter.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hardware hinzufügen.
  4. Wählen Sie unter dem Reiter "Hinzufügen virtueller Hardware" Speicher oder Netzwerk für den Gerätetyp.
    1. New disk devices
      Wählen Sie das Speichergerät oder dateibasierte Abbild. Wählen Sie Virtio-Disk als Gerätetyp und klicken auf Weiter.
    2. New network devices
      Wählen Sie Virtuelles Netzwerk oder Gemeinsam verwendetes physisches Gerät. Wählen Sie Virtio als Gerätetyp und klicken auf Weiter.
  5. Klicken Sie auf Abschließen, um das Gerät zu speichern.
  6. Starten Sie den Gast nun neu. Das Gerät wird unter Umständen vom Windows-Gast nicht erkannt, so lange er nicht neu gestartet wird.