Product SiteDocumentation Site

Fedora 15

Brennen von ISO-Dateien auf CD/DVD

Wie ISO-Dateien heruntergeladen und CD- und DVD-Medien erzeugt werden

Logo

Fedora Documentation Project

Rechtlicher Hinweis

Copyright © 2010 Red Hat, Inc. and others.
The text of and illustrations in this document are licensed by Red Hat under a Creative Commons Attribution–Share Alike 3.0 Unported license ("CC-BY-SA"). An explanation of CC-BY-SA is available at http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/. The original authors of this document, and Red Hat, designate the Fedora Project as the "Attribution Party" for purposes of CC-BY-SA. In accordance with CC-BY-SA, if you distribute this document or an adaptation of it, you must provide the URL for the original version.
Red Hat, as the licensor of this document, waives the right to enforce, and agrees not to assert, Section 4d of CC-BY-SA to the fullest extent permitted by applicable law.
Red Hat, Red Hat Enterprise Linux, the Shadowman logo, JBoss, MetaMatrix, Fedora, the Infinity Logo, and RHCE are trademarks of Red Hat, Inc., registered in the United States and other countries.
For guidelines on the permitted uses of the Fedora trademarks, refer to https://fedoraproject.org/wiki/Legal:Trademark_guidelines.
Linux® is the registered trademark of Linus Torvalds in the United States and other countries.
Java® is a registered trademark of Oracle and/or its affiliates.
XFS® is a trademark of Silicon Graphics International Corp. or its subsidiaries in the United States and/or other countries.
MySQL® is a registered trademark of MySQL AB in the United States, the European Union and other countries.
All other trademarks are the property of their respective owners.
Zusammenfassung
Wie ISO-Dateien heruntergeladen und CD- und DVD-Medien erzeugt werden

1. Einleitung
2. Herunterladen
2.1. Zwischen CD und DVD wählen
2.2. Die ISO-Dateien auswählen
3. Überprüfen der Dateien
3.1. Überprüfen in der grafischen Oberfläche von Windows
3.2. Überprüfen in der Eingabeaufforderung von Windows
3.3. Überprüfen unter Mac OS X
3.4. Überprüfen der Dateien unter Linux
4. Brennen
4.1. Medien unter Windows-Betriebssystemen brennen
4.2. Medien unter Mac OS X brennen
4.3. Medien unter Linux brennen
5. Nächste Schritte
6. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
A. Revisionsverlauf

1. Einleitung

Das Fedora-Projekt vertreibt Fedora in Form von ISO-Abbilddateien , die Sie aus den Internet herunterladen können. Sie können diese ISO-Abbilddateien auf CD- or DVD-Rohlinge schreiben oder brennen, und diese Disk(s) zur Installation von Fedora auf Ihrem Computer verwenden.
Dieses Dokument zeigt Ihnen, wie Sie diese Image-Dateien herunterladen und mit einigen gebräuchlichen Tools brennen können. Es wird davon ausgegangen, dass Sie keine Erfahrungen mit Linux haben.

Software von Drittanbietern

Das Fedora-Projekt bietet nur für Software Unterstützung, die Teil der Fedora-Distribution ist
Nur Software, die von Fedora produziert und verteilt wird, wird von diesem Projekt unterstützt. Andere Software in diesem Artikel wird nur erwähnt, um den Benutzer in die richtige Richtung zu lenken. Fedora ist nicht verantwortlich für diese Software-Pakete noch werden diese bevorzugt, und ihre Nennung ist hier nur zum Nutzen für den Leser beschrieben. Dieser Artikel hat nicht zum Ziel, eine umfassende Anleitung zum Schreiben von ISO-Abbildern für alle Betriebssysteme zu sein.

2. Herunterladen

Die ISO-Dateien sind groß, daher kann der Download viel Zeit benötigen, vor allem wenn Sie nur über eine langsame Internetverbindung verfügen.In diesem Fall sollten Sie erwägen, einen Download Manager. Ein solches Programm ermöglicht es Ihnen, den Download auf Wunsch zu unterbrechen und abgebrochene Übertragungen fortzusetzen.

2.1. Zwischen CD und DVD wählen

Fedora ist als CD-Variante auf mehreren CD-ISO-Dateien oder als DVD-Variante auf einer DVD-ISO-Datei erhältlich. Sie können die DVD-ISO-Datei verwenden, wenn Ihr Computer folgende Bedingungen erfüllt:
  • Er verfügt über einen DVD-R(W)-Brenner.
  • Er hat ausreichend freien Speicherplatz, um das ISO-Abbild zu speichern (ca. 3.5 GB).
  • Es verwendet ein Dateisystem, das Dateien größer als 2 GB speichern kann.
Um die DVD-ISO-Datei auf eine Disk zu schreiben, benötigt Ihr Rechner einen Brenner, der DVD-Medien beschreiben kann. Falls Ihr Brenner ausschließlich CD-Medien brennen kann, laden Sie sich die CD-ISO-Dateien herunter.
Ein Dateisystem nutzt Ihr Computer für die Organisation von Ordnern und Dateien auf den Speicherlaufwerken. Einige Dateisysteme können keine Dateien größer als 2 GB verwalten, was es unmöglich macht, darauf die Fedora DVD-Abbilddatei zu speichern, da diese ca. 3.5 GB groß ist. FAT32 ist ein noch häufig in Gebrauch befindliches Dateisystem, das auf diese Art limitiert ist. FAT32 war das Standarddateisystem unter Windows 98 und Windows Me, und wurde und wird auch auf vielen Computers mit Windows 2000 und Windows XP verwendet, obwohl es dort nicht der Standard war.
Einige Dateisysteme können Dateien, die größer als 2 GB sind, wie DVD-Abbilder, nicht abspeichern. Das häufig verwendete Dateisystem NTFS hat diese Beschränkung nicht, allerdings einige nicht NTFS-Formate, wie z.B. FAT32. Um das Format eines Laufwerks wie C: unter Windows zu überprüfen, wählen Sie das Start-Menü und dort Arbeitsplatz. Klicken Sie mit rechts auf das Laufwerk, das Sie überprüfen wollen und wählen Sie Eigenschaften. Der sich öffnende Dialog zeigt das Dateisystem an. Falls Sie kein NTFS-Laufwerk mit ausreichend freiem Speicherplatz haben, laden Sie bitte stattdessen die CD-Abbilder herunter.
Erzeugen Sie ein neues Verzeichnis, in das Sie diese Dateien herunterladen können. Sie benötigen ca. 700 MB freien Speicherplatz für jede ISO-Datei der CDs oder ca. 3.5 GB für die ISO-Datei der DVD. Dieser Text geht davon aus, dass Sie die Dateien unter C:\Dokumente und Einstellungen\Besitzer\Eigene Dateien\Eigene Downloads\Fedora abspeichern.

2.2. Die ISO-Dateien auswählen

The exact files you need from the download server depend upon your system and the version of Fedora you are downloading. The files you need are named in the form of Fedora-<version>-<arch>-disc<count>.iso, where "<version>" is the version of Fedora you wish to download, "<arch>" is your computer's processor architecture, and "<count>" is the disc number for each of the installation CDs. In the case of an installation DVD, DVD is used in the filename.
The computer processor architecture is usually i386 for 32-bit PCs, including the Pentium and Athlon processor families. The architecture is usually x86_64 for 64-bit PCs, including the Athlon 64 processor family. The architecture is usually ppc for PowerPC computers, including most of Apple's Macintosh offerings before they began using Intel chips in the MacBook. If in doubt, your system probably requires the i386 versions.
Wenn Sie Fedora 13 beispielsweise für einen Pentium 4-Rechner herunterladen, benötigen Sie die Datei Fedora-i386-DVD.iso. Sie benötigen zusätzlich die SHA1SUM-Datei um überprüfen zu können, ob die heruntergeladenen Dateien vollständig und korrekt sind.
Beachten Sie, dass auch eine Fedora Live-CD verfügbar ist. Diese Disk enthält nicht alle Softwarepakete der DVD oder des CDs-Satzes, ermöglicht Ihnen aber, Fedora auszuprobieren, bevor Sie es auf Ihrem Computer installieren. Lesen Sie den Artikel Fedora Live Images auf http://docs.fedoraproject.org, um mehr darüber zu erfahren.

3. Überprüfen der Dateien

Selbst wenn ihr Download-Manager keine Fehler anzeigt, können diese dennoch aufgetreten sein. Daher ist es äusserst wichtig, zu überprüfen, ob die Dateien in irgendeiner Form beschädigt wurden. Für diesen Zweck gibt es die SHA1SUM-Datei. Sie enthält eine Zeile mit einem Inhaltsüberprüfungscode, genannt "hash" (Engl., in etwa "Prüfsumme"), der für jede vorhandene ISO Datei aus den Ursprungs-ISO-Dateien berechnet wurde.

Automatische Fehlerprüfung von BitTorrent

Bittorrent führt diese Fehlerüberprüfung während des Herunterladens automatisch durch Wenn Ihre Bittorrent-Anwendung anzeigt, dass alle Dateien erfolgreich heruntergeladen wurden, können Sie diesen Schritt überspringen.

Software von Dritt-Anbietern

Das Fedora-Projekt und Red Hat Inc. haben keinen Einfluss auf externe Seiten, wie die unten genannten oder die von ihnen angebotenen Programme.

3.1. Überprüfen in der grafischen Oberfläche von Windows

Es gibt eine Menge Gratisprodukte zur Überprüfung und zum Hashen (Prüfsummen erstellen) von Dateien die per Maus bedient werden können. Hier sind Links zu einigen davon:
Folgen Sie den Anweisungen zur Installation des Programms. Wenn Sie das Programm ausführen, benutzen Sie die bereitgestellten Werkzeuge zur Auswahl der heruntergeladenen ISO-Dateien. Wählen Sie dann den SHA-1 Algorithmus für die Berechnung und führen das Programm aus. Das Programm wird einige Zeit brauchen, da es die gesamte ISO-Datei einlesen muss.
Öffnen Sie die Datei SHA1SUM mit einem Texteditor, beispielsweise Notepad, um ihren Inhalt anzuzeigen. Vergewissern Sie sich, dass die vom Hash-Progamm angezeigten Hashes für jede der herunter geladenen ISO-Dateien mit den jeweiligen Hashes in der Datei SHA1SUM exakt übereinstimmen.
Wenn alle Hashes stimmen, können Sie die ISO-Dateien brennen. Falls es bei einer Datei zu einer Abweichung kommt, sollten Sie diese erneut herunterladen.

3.2. Überprüfen in der Eingabeaufforderung von Windows

Um die Dateien mit der Eingabeaufforderung zu überprüfen, müssen Sie das Programm sha256sum.exe von http://www.labtestproject.com/files/win/sha256sum/sha256sum.exe herunterladen.
The sha256sum.exe program computes and displays hashes. To use it, save sha256sum.exe to the same directory as the ISO files. Select Run... from the Start menu and then enter cmd for the name of the program to start a Command Prompt window. Then change into the download directory. Run sha256sum with each ISO file like this:
cd "C:\Documents and Settings\Owner\My Documents\My Downloads\Fedora"
sha256sum.exe Fedora-i386-DVD.iso
Das Programm benötigt einige Zeit, da es die komplette ISO-Datei lesen muss.
Öffnen Sie die Datei SHA1SUM mit einem Texteditor, beispielsweise Notepad, um ihren Inhalt anzuzeigen. Vergewissern Sie sich, dass die vom Hash-Progamm angezeigten Hashes für jede der herunter geladenen ISO-Dateien mit den jeweiligen Hashes in der Datei SHA1SUM exakt übereinstimmen.
Wenn alle Hashes stimmen, können Sie die ISO-Dateien brennen. Falls es bei einer Datei zu einer Abweichung kommt, sollten Sie diese erneut herunterladen.

3.3. Überprüfen unter Mac OS X

Um die Dateien zu überprüfen, laden Sie das Programm HashTab von http://beeblebrox.org/ herunter.
Ziehen Sie jede Fedora-Abbildungsdatei, die Sie prüfen wollen, auf HashTab. Beachten Sie den SHA256-Wert, denHashTab anzeigt.
Öffnen Sie die Datei SHA1SUM mit einem Texteditor, beispielsweise Notepad, um ihren Inhalt anzuzeigen. Vergewissern Sie sich, dass die vom Hash-Progamm angezeigten Hashes für jede der herunter geladenen ISO-Dateien mit den jeweiligen Hashes in der Datei SHA1SUM exakt übereinstimmen.
Wenn alle Hashes stimmen, können Sie die ISO-Dateien brennen. Falls es bei einer Datei zu einer Abweichung kommt, sollten Sie diese erneut herunterladen.

3.4. Überprüfen der Dateien unter Linux

Öffnen Sie einen Terminalemulator:
  • beim GNOME-Desktop klicken Sie AnwendungenSystemwerkzeugeTerminal um ein GNOME Terminal zu öffnen
  • beim KDE-Desktop klicken Sie auf den KDE-StarterAnwendungenSystemTerminal um eine Konsole zu öffnen.
Gehen Sie in das Verzeichnis mit den ISO-Abbilddateien, und starten Sie sha1sum, zum Beispiel:
$ cd Downloads
$ sha256sum Fedora-i386-DVD.iso
Öffnen Sie die Datei SHA1SUM mit einem Texteditor, beispielsweise Notepad, um ihren Inhalt anzuzeigen. Vergewissern Sie sich, dass die vom Hash-Progamm angezeigten Hashes für jede der herunter geladenen ISO-Dateien mit den jeweiligen Hashes in der Datei SHA1SUM exakt übereinstimmen.
Wenn alle Hashes mit den Daten von http://fedoraproject.org/en/verify übereinstimmen, können Sie die ISO-Dateien brennen. Falls es bei einer Datei zu einer Abweichung kommt, sollten Sie diese erneut herunterladen.

4. Brennen

Das Vorgehen beim Brennen von ISO-Dateien auf Medien variiert abhängig davon, welches Betriebssystem Sie betreiben und welche Software Sie dafür haben. Dieser Abschnitt bietet eine Anleitung für einige beliebte Brennprogramme.
If you are burning a set of Fedora CDs, you can test that you are burning the discs correctly and that your computer can boot from these discs as soon as you have burnt the first disc in the set. Refer to Abschnitt 5, „Nächste Schritte“ to learn how to start your computer from a Fedora disc. If you press Enter on the Fedora boot screen, the Fedora installer will offer you a chance to test the disc. If you discover a problem with the first disc before you burn an entire set, you could save time and discs. Note that the disc test option is available when you boot from a Fedora DVD, or CDROM#1 from a Fedora CD set, but not when you boot from a Fedora Live CD.

4.1. Medien unter Windows-Betriebssystemen brennen

4.1.1. Medien mit Windows 7 brennen

  1. Legen Sie ein leeres, beschreibbares Medium ein.
  2. Right-click the ISO image file and select Burn disc image.
  3. In the Windows Disc Image Burner window, check that the correct drive is identified in the Disc burner drop-down menu, then click Burn.

4.1.2. Burning discs with older Windows operating systems

The CD burning feature built into Windows XP and Windows Vista cannot burn CDs from images and Windows operating systems before Windows XP did not have any built-in CD burning capability at all. Therefore, to turn an ISO image files into a CD or DVD on Windows operating systems prior to Windows 7, you need separate disc burning software that can handle ISO image files. Although this is true of most disc burning software, exceptions exist.
Examples of popular CD burning software for Windows that you might already have on your computer include InfraRecorder, Nero Burning ROM, and Roxio Creator. If you use a Windows operating system on your computer and do not have disc burning software installed (or you are not sure that the software can burn discs from image files) InfraRecorder is a suitable solution available from http://www.infrarecorder.org/, and is free and open-source.
Die notwendigen Schritte zum Brennen von ISO-Dateien auf Medien mit verschiedenen beliebten CD-Brennprogrammen sind unten aufgeführt.
4.1.2.1. Using InfraRecorder
Obtain and install InfraRecorder from the http://infrarecorder.org web site.
  1. Start InfraRecorder.
  2. Select Actions.
  3. Select Burn Image.
  4. Choose the Fedora ISO file and select open.
  5. Select 4X as the write speed.
  6. Select OK.
4.1.2.2. Benutzen des ISO Recorder V2 Power Toy
Besorgen und installieren Sie sich den ISO Recorder von dieser Adresse: http://isorecorder.alexfeinman.com/isorecorder.htm.
  1. Im Dateimanager Explorer auf die erste Fedora-ISO-Datei rechtsklicken.
  2. Wählen Sie im Kontextmenü Abbild auf CD kopieren.
  3. Folgen Sie den im Pop-Up-Fenster CD Recording Wizard aufgelisteten Schritten.
  4. Wiederholen Sie die Schritte für jede der verbleibenden ISO-Dateien.
4.1.2.3. Benutzung des Roxio Easy Media Creator 7
  1. Starten Sie Creator Classic.
  2. Wählen Sie Anderer Task.
  3. Wählen Sie Disc von Abbild-Datei brennen.
  4. Wählen Sie die Fedora-ISO-Datei und brennen Sie sie.
4.1.2.4. Benutzung von Nero Burning ROM 5
  1. Starten Sie das Programm.
  2. Öffnen Sie das Menü Datei.
  3. Wählen Sie Abbild Brennen.
  4. Wählen Sie die Fedora-ISO-Datei und brennen Sie sie.
  5. Wiederholen Sie obige Schritte für jede der anderen ISO-Dateien
4.1.2.5. Benutzung von Nero Express 6
  1. Starten Sie das Programm.
  2. Wählen Sie Disc-Abbild oder gespeichertes Projekt.
  3. Ein Öffnen-Dialog erscheint. Wählen Sie die erste Fedora ISO Datei. Klicken Sie auf "Öffnen".
  4. Stellen Sie die Schreibgeschwindigkeit Ihres Brenngerätes ein. Die optimale Einstellung hängt von der betreffenden Hardware ab.
  5. Klicken Sie Weiter, um den Brennvorgang zu starten.
  6. Wiederholen Sie vorherigen Schritte mit den restlichen ISO-Dateien.

4.2. Medien unter Mac OS X brennen

  1. Klicken Sie rechts oder mit Steuerung auf die ISO-Datei. Das Kontextmenü erscheint.
  2. Klicken Sie auf Öffnen mit...Disk Utility.
  3. Im Disk Utility-Fenster, klicken Sie auf die ISO-Datei,danach auf das Brennen-Symbol in der Werkzeugleiste. Ein Disk brennen Arbeitsblatt wird von der Werkzeugleiste eingeblendet.
  4. Legen Sie ein leeres, beschreibbares Medium ein.
  5. Klicken Sie auf Brennen. Wenn der Brennvorgang beendet ist, wird Ihr Computer das gebrauchsfertige Medium auswerfen.

4.3. Medien unter Linux brennen

4.3.1. Medien mit dem GNOME Desktop brennen

CD/DVD Brennprogramm ist eine Software, die in den GNOME-Desktop integriert ist.
  1. Right-click on the ISO image file that you downloaded and select Write to disk. The Write to Disc dialog box appears.
  2. Klicken Sie auf den Brennen-Knopf. CD/DVD Brennprogramm verlangt nach einer Disk. Nach dem Einlegen eines Rohlings brennt das Programm die Abbilddatei.

4.3.2. Medien mit K3B brennen

K3b ist das Standardbrennprogramm für den KDE desktop.
  1. Klicken Sie auf den KDE-Starter AnwendungenMultimediaCD & DVD brennen um K3b aufzurufen.
  2. klicken Sie auf SystemwerkzeugeCD-Ersteller um eine CD zu brennen, oder SystemwerkzeugeDVD-ISO-Abbild brennen um eine DVD zu brennen. Die Dialogbox CD-Abbild oder ISO 1660 Abbild auf DVD brennen erscheint.
  3. Verwenden Sie den Knopf neben dem zu brennendes Image Kasten, um zur ISO-Datei zu navigieren.
  4. Legen Sie einen Rohling ein, und klicken Sie den Start-Knopf. K3b brennt die Image-Datei auf die Disk.

4.3.3. Medien mit Brasero brennen

Das Brasero CD/DVD-Brennprogramm ist in vielen Linux-Distributionen und diversen Desktopsystemen enthalten.
  1. Starten Sie Brasero.
  2. Klicken Sie auf Abbild brennen.
  3. Click Click here to select a disc image and browse to the ISO image file you downloaded.
  4. Legen Sie einen Rohling ein und klicken Sie den Brennen-Knopf. Brasero schreibt die Abbilddatei auf die Disk.

4.3.4. Burning discs with wodim from the command line

wodim is a command line tool that makes burning iso files to disc easy. These instructions will help you to burn a disc when a Graphical User Interface is not available.
  1. Install wodim with the command su -c 'yum install wodim'
  2. Locate your cdrom drives location with wodim --devices. This should give something like the following:
    [zoglesby@zlaptop ~]$ wodim --devices 
    wodim: Overview of accessible drives (1 found) :
    -------------------------------------------------------------------------
    0  dev='/dev/scd0'	rwrw-- : 'TSSTcorp' 'DVD+-RW TS-T633C'
    -------------------------------------------------------------------------
    
  3. Using the output from above identify your drive location. In this example it would be /dev/scd0, and issue the following command to burn the cd.
    wodim -v dev=/dev/xxx speed=4 -eject /path/to/Fedora.iso.

    Replace values

    Be sure to replace the dev=/dev/xxx with your drive path, and /path/to/Fedora.iso to the actual path and name of the ISO file

5. Nächste Schritte

Um den Computer mit der gerade erstellten DVD oder den CDs zu booten:
  1. Legen Sie die DVD bzw. CDROM#1 ein, und schalten Sie den Computer mit eingelegter Disk aus.
  2. Start Sie Ihren Computer neu. Wenn der Computer startet, achten Sie auf Bildschirmmeldungen, die Ihnen einen bestimmte Taste nennen, mit denen Sie das Bootlaufwerk wählen können (etwa: Press F12 to prepare boot device list).Die Taste variiert je nach Computermodell und BIOS-Hersteller. Auf vielen Computern ist die entsprechende Taste F12, F2, F1, Esc, or Delete. Drücken Sie die Taste und wählen Sie dann das CD- oder DVD-Laufwerk mit der Fedora-Disk.
    If your computer does not offer you a boot menu, and a Fedora boot screen does not appear shortly after the computer starts, you might need to change the computer's boot sequence in its BIOS. Refer to the documentation that came with your computer for instructions. The details of this procedure vary widely from computer to computer.
  3. Wenn der Fedora-Bootbildschirm erscheint, können Sie mit der Installation von Fedora fortfahren.Halten Sie Sich an die Fedora 13 Installationsschnellstartanleitung, die grundlegende Anweisungen für die meisten Desktop Computer und Notebooks bietet, oder die Fedora 13 Installationsanleitung mit vollständigen Installationsanweisungen. Beide Dokumente sind unter http://docs.fedoraproject.org verfügbar.

6. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Wenn Sie einen Fehler in diesem Handbuch finden oder eine Idee haben, wie dieses verbessert werden könnte, freuen wir uns über Ihr Feedback! Reichen Sie einen Fehlerbericht für die Komponente Fedora Documentation. in Bugzilla unter http://bugzilla.redhat.com/bugzilla/ ein.
Vergewissern Sie sich beim Einreichen eines Fehlerberichts die Kennung des Handbuchs mit anzugeben: readme-burning-isos
Falls Sie uns einen Vorschlag zur Verbesserung der Dokumentation senden möchten, sollten Sie hierzu möglichst genaue Angaben machen. Wenn Sie einen Fehler gefunden haben, geben Sie bitte die Nummer des Abschnitts und einen Ausschnitt des Textes an, damit wir diesen leicht finden können.

A. Revisionsverlauf

Versionsgeschichte
Version 15.0Fri Sep 9 2011Zach Oglesby
Update for Fedora 15.
Added CLI tools for burning CDs and DVDs.
Version 14.0.1Tue Jul 27 2010Eric Christensen
Update for Fedora 14
Added text for InfraRecorder. (BZ 527854)
Version 13.1.0Mon Apr 12 2010Rüdiger Landmann
Aktualisierung für Fedora 13
Anweisungen für Windows 7 hinzugefügt